Spendenaktion: 1.150 Euro für Laos

Dass wir jemals einen Vortrag über unsere Reise halten würden, haben wir vor unserem Aufbruch nicht zu denken gewagt. Doch nach unserer Heimkehr im Juni 2019 war die Neugier unserer Verwandten, Freunde, aber auch Fremder auf Anekdoten aus der Ferne unerwartet groß und so beschlossen wir kurzerhand, eine Foto-Reportage – gespickt mit kurzweiligen Informationen zur Reiseorganisation und kulturellen sowie historischen Hintergründen – zusammenzustellen und in unserem Heimatort abzuhalten.

Nach mehrwöchigen Vorbereitungsarbeiten, der Auswahl aus über 20.000 Fotos, einer Zusammenstellung der Reiserouten durch neun Länder, Erstellung einer kleinen Statistik und Zusammentragen vieler Geschichten aus dem Reisealltag waren wir bereit … obwohl, doch nicht so ganz. Die Nervosität war überbordend; immerhin hatten wir etwas derartiges noch nie zuvor gemacht.

Von Anfang an war klar, dass wir selbst keinen finanziellen Vorteil daraus ziehen wollten. Entlang unserer Reiseroute hatten wir wundervolle Landschaften, Städte und Menschen, aber auch Armut und Elend gesehen. Und so beschlossen wir, den Reinerlös dieser Veranstaltung armen Kindern in Laos zukommen zu lassen.

Thao & Big Brother Mouse – Ausrüstung und Bücher für Kinder in Laos

Schon zu Weihnachten 2018 hatten wir am Night Market von Luang Prabang in Laos Thao kennen gelernt. Er arbeitet für den laotischen Kinderbuchverlag „Big Brother Mouse“, der es sich zum Ziel gemacht hat, mittellose laotische Familien mit Büchern zu versorgen. Parallel betreibt er eine Hilfsorganisation, die beim (Wieder)aufbau von Schulen hilft. In den abgelegenen Bergregionen Laos‘ fehlt es an ganz banalen Dingen wie Wasserversorgung, WC-Anlagen, dichten Dächern, Böden und Unterrichtsmaterialien. So lag für uns wohl nichts näher, als die Spendengelder an ihn zu überweisen.

Überraschenderweise wurde unser Vortrag ein voller Erfolg. Mehr als 200 Menschen kamen am 13. Dezember 2019 in die Kirchberghalle in Kirchberg an der Pielach, um unseren Erzählungen zu lauschen und fast alle blieben trotz der langen Dauer von fast vier Stunden bis zum Schluss. Wir waren sehr dankbar über diese positive Resonanz und die großzügigen Spenden unserer Zuhörer. Insgesamt kamen 1.150 Euro zusammen, die 1:1 nach Laos überwiesen wurden.

Das Beste kommt zum Schluss

Der Betrag wird pünktlich am 24. Dezember am Konto der Hilfsorganisation von Thao gutgeschrieben. Weihnachten ist gerettet – zumindest für uns …
Denn, dass im buddhistischen Laos gar nicht Weihnachten gefeiert wird, ist nebensächlich. Wir freuen uns, zumindest einen kleinen Teil unseres Wohlstands an die Armen dieser Welt weitergegeben zu haben. Wenn wir uns alle an der Nase nehmen und unser Leben ganz offen und uneigennützig betrachten, müssen wir zugeben, dass es uns viel zu gut geht. Ja, sogar so gut, dass es dieser Welt nicht mehr zuträglich ist. Es ist an der Zeit, über den Tellerrand der Überflussgesellschaft hinweg auf den „Rest der Welt“ zu blicken und zu erkennen, was wir mit unserer hochgelobten Globalisierung anrichten. Auf unserer Reise ist uns eines klar geworden: Die besten Dinge im Leben kann man nicht kaufen.

79669381_1393012884218534_7041513785604964352_o
Ein Report über unseren Vortrag in den NÖ Nachrichten.

Danke an alle Teilnehmer/innen des Vortags, ihren Beitrag für bessere Schulen in Laos  sowie der Presse für die positive Berichterstattung!

Links

Big Brother Mouse

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s