Quit your job

Das Zauberwort heißt: „Spring!“

Bist du fleißig und hattest bisher auch keine Probleme, einen neuen Job zu finden? Dann wirst du es auch nach einer Auszeit wieder können.

Ich möchte hier gar nicht den Umfang aller Möglichkeiten einer Auszeit abbilden – das wäre an dieser Stelle viel zu umfangreich. In unterschiedlichen Internet-Foren, Blogs und Büchern existieren unzählige Informationen zu diesem Thema. Von Bildungskarenz über Sabbatical-Modelle bis hin zur Kündigung ist alles möglich. Das muss jeder für sich und selbst entscheiden. Aber, egal was man tut, das einzige, das man braucht, ist Mut. Bist du fleißig und hattest bisher auch keine Probleme, einen neuen Job zu finden? Dann wirst du es auch nach einer Auszeit wieder können.

Sabbatical 

Das Sabbatical oder das Sabbatjahr ist ein Arbeitszeitmodell für einen längeren Sonderurlaub. Der aus den USA stammende Begriff sabbatical (von hebräisch schabat: ‚aufhören‘, ‚ruhen‘), nach dem Sabbatjahr in der Tora (Bibel), wurde von Professoren an US-amerikanischen Universitäten als Begriff für ein Forschungssemester oder Freisemester geprägt. Im weiteren Sinne beschreibt Sabbatical/Sabbatjahr oder auch gap year einen Zeitraum der Teilzeitarbeit oder Auszeit. An europäischen Hochschulen sind solche Auszeiten seit den 1990er-Jahren möglich und werden zunehmend in Anspruch genommen. Analoge Regelungen entwickeln sich auch in der Wirtschaft, insbesondere in größeren Unternehmen

Bildungskarenz

Weiterbildungsgeld ist eine Sozialleistung, die nach dem österreichischen Arbeitslosenversicherungsgesetz §26 vom Arbeitsmarktservice an Personen, die sich in einer (Bildungs-)karenz befinden, gezahlt wird. Voraussetzung für den Bezug ist ein aufrechtes Dienstverhältnis im arbeitsrechtlichen Sinn. Seit 1. Januar 1998 sieht das AVRAG (Arbeitsvertragsrechts-Anpassungsgesetz) die Möglichkeit einer Bildungskarenz (§ 11) oder eine Freistellung gegen Entfall des Arbeitsentgeltes (§ 12) vor. Zur wirtschaftlichen Absicherung während dieser Zeit kann beim AMS ein Weiterbildungsgeld in der Höhe des Arbeitslosengeldes beantragt werden.

Weitere Informationen zu diesem Thema bekommt man bei seinem Arbeitgeber, dem AMS oder hier.

Eines ist auf jeden Fall gewiss – niemand kommt unverändert zurück!

 

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s